Kambodscha

Siem Reap (Umgebung) und Angkor Wat

Auf der Flucht vor dem Super-Taifun Bopha (auf philippinisch "Pablo") mussten wir unsere letzten Tage auf Camiguin - eine kleine wunderschöne Insel der Visayas auf den Philippinen - vorzeitig abbrechen. In dieser Situation heißt es "schnell Land gewinnen". Nachdem wir am Sonntagmorgen von Camiguin mit der Fähre nach Mindanao übergesetzt und am Nachmittag weiter nach Manila geflogen sind, standen wir dort angespült am Sonntagabend am Flughafen und mussten schnell noch einen Weiterflug finden, der uns endgültig außer Reichweite des Taifuns bringt. Zu unserem Ursprungsziel Hanoi, das wir normalerweise ohnehin zwei Tage später angeflogen hätten, gibt es sonntags keine Verbindung - zudem ist unser Visum für Vietnam erst ab Wochenmitte gültig. So kam es, dass wir vor den Abflugtafeln standen und spontan beschlossen: "Siem Reap in Kambodscha klingt super, da fliegen wir hin!".

Zu den Tempelanlagen via Mountainbike

Auf dem Mountainbike fahren wir während einer Tagestour auch zu  versteckten, abgelegenen und untouristischen Tempeln der Region Angkor in Kambodscha. mehr



Wir erkunden die Umgebung via Quad

Wir erkunden die Umgebung bei einer Quad-Tour: Landschaft, Wälder und Flüsse, vorbei an Dörfern und Tempeln, bis hin zu einem spektakulären Sonnenuntergang. mehr



Hot air balloon über Kambodscha

Diesmal erkunden wir Kambodscha aus der Vogelperspektive! Ein einmaliges und ganz besonderes abenteuerliches Erlebnis.

In der Praxis lernen wir: "Landen heißt kontrollierter Absturz!" mehr