Unser Törnplan

Reserva Nacional de Fauna Andina Eduardo Abaroa,  Tour von Chile nach Bolivien, 2013
Reserva Nacional de Fauna Andina Eduardo Abaroa, Tour von Chile nach Bolivien, 2013

Kanada, Alaska, USA, Südamerika, Afrika...

Uns schwebt für die bevorstehenden fünf Jahre auf sechs Rädern folgender Plan vor Augen:

  • Europa
    Mit einer Jungfernfahrt durch Skandinavien sind wir im Mai 2018 gestartet: Hinwegs über Dänemark und Norwegen bis hoch ans Nordkap und zurück über Finnland und Schweden. Mittlerweile sind wir etwas mehr als ein Jahr unterwegs und sind im Schneckentempo durch Marokko, Spanien und Frankreich gereist. Über die Schweiz haben wir uns dann langsam auf den Weg in die Heimat gemacht, um dort ab Juli einen Sommer mit Freunden und Familie zu verbringen, bevor wir das erste Mal nach Übersee verschiffen.

  • USA, Mexiko, Kanada, Alaska, Hawaii
    Im Herbst 2019 wollen wir den 6x6 nach Texas verschiffen. Von dort geht es über Arizona weiter nach Californien, wo wir uns jedoch im Winter nicht lange aufhalten werden; Wir werden weiter nach Mexiko an die Baja California fahren, um dort einem jährlich stattfindenden Spektakel beizuwohnen: fliegende Rochen, Schulen von Hammerhaien und Delfinen - sowie weiße Haie, Riesenmantas und Walhaie. Im Anschluss fahren wir die Westküste der USA hoch und besuchen die am Wegesrand  unserer Tour gesäumten vielfältigen Nationalparks, von denen wir uns mit Wanderungen, Kajak- und Klettertouren ein Bild machen wollen. Dann geht es zügig über Kanada hoch bis nach Alaska, um zu erleben wie der Sommer die Blumen dort in ein strahlendes Blütenmeer verwandelt. Pünktlich zum Herbst zurück in Kanada möchten wir den Indian Summer in seiner ganzen Pracht erleben. Anschließend bietet sich eine vierwöchige Erkundung der hawaiischen Inseln an...

  • Mittelamerika / Südamerika
    Im Anschluss an den Indian Summer in Kanada dürfte es langsam kalt werden in der USA. Zudem läuft zu diesem Zeitpunkt unser auf ein Jahr beantragtes Touristenvisum ab. Wir fliehen also schnell ins Warme und entfliehen auch zugleich lästiger Bürokratie, indem wir uns nachfolgend nach Mittelamerika begeben, um einen weiteren Teil der Panamericana bzw der sehr viel interessanteren Seitenstraßen dieser berühmten Route zu erfahren. Wir möchten Mittelamerika durchqueren und über Südamerika bis nach Feuerland herunter fahren. Nach dem Besuch der Arktis im Sommer 2018 möchten wir nun die Extreme der Antarktis erleben. Wanderungen und Outdoor pur erwarten uns in Patagonien im Nationalpark Torres del Paine in Chile sowie im Nationalpark Los Glaciares in Argentinien. Nachdem wir Patagonien hinter uns gelassen haben, lassen wir es vom südlichsten Punkt Argentiniens bis hoch nach Buenos Aires etwas lieblicher angehen: uns erwartet der Lake District und die Weingüter um Mendoza (schließlich lautet unser Motto auch "drinking wine around the world"). Eventuell planen wir noch einen Abstecher an die Wasserfälle von Iguazu. 

  • Afrika - der Kontinent unserer Sehnsucht
    In Argentinien gibt es von Buenos Aires aus eine gute Fährverbindung nach Kapstadt. In Südafrika startend möchten wir mit dem Bus durch Namibia, Botswana, Simbabwe, Sambia, Malawi, Tansania, Kenia, Mosambik und wieder zurück nach Südafrika fahren.  Wenn wir uns sicher genug fühlen, treten wir die Heimreise ggf sogar per Landweg quer durch den afrikanischen Kontinent zurück nach Europa an. Auch wenn Afrika aus logistischen Gründen ans Ende unserer Reise fällt, heben wir uns das Beste, das eigentliche Herzstück dieser Reise, hiermit quasi bis zum Schluss auf. Denn für Afrika schlägt unser ganzes Herz. In Afrika, seine darin lebenden Menschen, die Landschaft, die Tiere, das Licht und die Atmosphäre haben wir uns schon vor vielen Jahren verliebt und haben seitdem regelmäßig  einige Länder auf dem afrikanischen Kontinent bereist.

Falls es uns danach noch weiter in die Ferne ziehen sollte, gehen die Ideen nicht aus:

  • Nach einer Atempause in unserer Heimat in Hessisch Bembeltown können wir uns vorstellen, den Bus nochmal nach Australien zu verschiffen, um dort ein Jahr zu verbringen. Dies möchten wir auch mit einem 3-monatigen Abstecher nach Tasmanien sowie dem Besuch einiger polynesischer Inseln verbinden. 

  • Auf dem Menüplan unserer Begehrlichkeiten stehen weitere Ziele und Routen wie zum Beispiel eine Tour durch Slowenien, Kroatien, Albanien, Montenegro und Griechenland bis in die Türkei, ggf auch weiter bis in den Iran. 

  • Falls wir danach noch Lust & Laune am Reisen im Bus in die Welt haben würden wir uns gerne noch den fernöstlichen Raum etwas genauer anschauen: China, Japan, Nepal, Buthan, Mongolei, Indien, Myanmar, Russland, Kirgistan, Israel ...

Spezielle Reiseziele und Leckerbissen

Nachfolgende Reiseziele stehen - mit oder ohne Bus - auf unserer persönlichen "bucket list":

  • Festival - "Burning Man" in Nevada: www.burningman.com
  • Trekkingreise: "Annapurna Circuit" in Nepal
  • China/Yunnan bis Tibet: die Taiji-Zentren der Großmeister besuchen; im Naturparadies Yunnan bis zum Dach der Welt in Tibet wandern.
  • Madagaskar - die Insel der Lemuren und Drachen: exotische, unberührte Natur und endemische Vielfalt im indischen Ozean
  • Sambia & Malawi: Tierbeobachtungen und Walking-Safaris im South Luangwa Nationalpark. Relaxen und kajaken auf  dem Malawisee
  • Mit dem 6x6 Namibia durchqueren
  • Äthiopien: Christliche Hochkultur, atemberaubende Landschaften und ethnische Vielfalt
  • Immer wieder: mit den freundlichsten Giganten der Meere tauchen - Walhai-Begegnungen in Mosambik bei Tofo
  • Ruanda/Kongo - die Schweiz Afrikas: noch einmal die Gorillas besuchen - diesmal die Flachland-Gorillas im Kahusi-Biega National Park
  • Tauchen auf den Inseln und Archipelen von Sulawesi, Raja Ampat, West-Papua und Komodo
  • Dem alljährlich stattfindenen Naturspektakel auf der Baja California in Mexiko beiwohnen: fliegende Mobula-Rochen
  • Myanmar/Burma: Radreise durch das goldene Land
  • Die Unberührtheit und Gastfreundschaft in Kolumbien erleben und auf der Insel "la Providencia" tauchen und chillen...